Naturstromspeicher

DIE GRAF-PÜCKLER-STIFTUNG IST VERTRAGSPARTNER DES NATURSTROMSPEICHERPROJEKTES. 
MIT DER PILOTANLAGE DES NATURSTROMSPEICHERS SOLL IN GAILDORF EINE WELTWEIT EINZIGARTIGE KOMBINATION AUS WINDKRAFT UND WASSERKRAFT ENTSTEHEN.

Ausführliche und aktuelle Informationen finden Sie unter www.naturspeicher.de

Die Projektgesellschaft beabsichtigt, mit weiteren Partnern eine Anlage zur Erzeugung und Nutzung erneuerbarer Energien in einer bislang einzig­artigen Kombination aus Windkraft und Wasserkraft in der Form eines Naturstromspei­chers zu bauen. Hierzu ist vorgesehen, im Bereich der Limpurger Berge insgesamt vier Windenergieanlagen
mit einer Leistung von jeweils ca. 5,5 MW zu errichten.

Die Türme der Windkraftanlagen übernehmen zugleich die Funktion eines integrierten Wasserspeichers und sind zu diesem Zweck als Hybridturm gestaltet.

Die oberen Wasserspeicher werden über ein sich auf eine Länge von ca.
7 Kilometer erstreckendes Leitungssystem mit einem im Tal am Kocher gelegenen Pumpspeicherkrafthaus und dem benachbarten Unterbe­cken zu einer Gesamtanlage (als Naturstromspeicher Gaildorf) verbunden. Das Leitungssystem wird bis auf wenige Ausnahmen in vorhandenen Wegen geführt.

Auf diese Weise wird es möglich, das Wasser über das Pumpspeicher-
krafthaus im Tal in die Türme der Windenergieanlagen zu pumpen und bei entsprechendem Bedarf wieder zu entnehmen. Dadurch wird ein für ein konventionelles Pumpspeicherkraftwerk erforder­liches Oberbecken entbehrlich. Der Eingriff in die Natur wird geringer.

Die solchermaßen erzeugte Energie kann in das öf­fentliche Stromnetz eingespeist werden. Der Anschluss der Anlage an das Be­standsstromnetz wird über eine westlich des Kochers verlegte Leitung zum Umspann­werk Unterrot führen.

Die Projektgesellschaft hat sich zur Umsetzung dieses zukunftsweisenden und aufwen­digen Vorhabens mit den Firmen Voith Hydro, Max Bögl sowie weiteren Firmen als den Entwicklern der für dieses Pilotprojekt zur Anwendung kommenden Technologie ver­bunden.
Für die Planung und Realisierung des Vorhabens erhält die Projekt-
gesellschaft die Unterstützung der Stadt Gaildorf sowohl in deren Eigenschaft als  Trägerin der Planungsho­heit als auch als Grundstücks-
eigentümerin, auf deren Grundstücken u. a. das Unterbe­cken und eine Windenergieanlage zur Errichtung gelangen soll.

Auch die Bürgerschaft der Stadt begrüßt mehrheitlich das Projekt, wie der hierzu am 11.12.2011 durchgeführte Bürgerentscheid bestätigt hat.

Die Graf-Pückler-Stiftung wiederum ist Eigentümerin derjenigen Grundstücke, die als Standort der übrigen drei Windenergieanlagen vorgesehen sind. Außerdem führt der größte Teil des Leitungssystems über die Grundstücke der Stiftung.